Wenn das Briefpapier reden könnte!

Bewerbung Brief Papier StapelBei Gesprächen mit HR-Verantwortlichen interessiert es mich immer besonders, was für eine Vielfalt an Bewerbungsfotos eingereicht wird. Nicht selten verdreht die HR-Fachperson vor mir die Augen und erzählt von lustigen Bewerbungsfoto-Erlebnissen. Im Gegensatz zu den USA, wo keine Bewerbungsfotos üblich sind, wird hierzulande fast alles eingeschickt. Ferienfotos, Freizeitfotos oder irgendwelche qick and dirty Fotos vom Optiker – so ziemlich alles kreuz und quer. Wen wundert’s, dass solche Bewerbungen postwendend retourniert werden. Ich kenne sogar eine renommierte Schweizer Kommunikationsagentur, die auf gute Bewerbungsfotos mit meinem sympathischen Lächeln besteht – zu Recht finde ich. Die fragen sich: „Wollen wir mit dieser Person zusammenarbeiten? Macht der Job mit dieser Person wohl Spass?“. Bei einem Ja, geht’s eine Runde weiter, bei einem Nein wird der Aktenvernichter gefüttert.
Noch immer gibt es Bewerber, die es nicht wahrhaben wollen, dass sie sich beim Bewerbungsfoto etwas Mühe geben sollten. Bewerben heisst sich selber zu verkaufen. Sich selber anpreisen und beim HR-Büro Lust auf mehr auszulösen. Wenn der HR-Aktenvernichter und das Bewerber-Briefpapier sprechen könnten, würde deren Aufruf an alle Bewerber etwa wie folgt aussehen.

Wenn das Briefpapier reden könnte:

Lieber Bewerber, hier spricht dein Briefpapier. Ich möchte nicht, dass du mich per Post versendest und ich dann in der Masse vieler Bewerbungen untergehe! Ich habe etwas Besseres verdient! Bitte erfrische mich mit einem frischen Bewerbungsfoto, das bei HR-Büros gut ankommt. Ich möchte, dass man mich anstrahlt und mir Aufmerksamkeit schenkt. Ich will nicht in den Aktenvernichter! Bitte investiere ein paar Franken für super Fotos, die du dann sogar für Xing und LinkedIn verwenden kannst

Hören Sie auf die imaginäre Stimme des Aktenvernichters! Es ist gar nicht so schwer, Ihrer Bewerbung etwas Pepp zu verleihen und die Vernichtungschancen zu reduzieren! Verfügen Sie einen Stop zur Aktenvernichtung Ihrer Bewerbungsunterlagen, indem Sie beim Empfänger für Interesse sorgen. Nachfolgend ein paar Tipps, wie Sie die Chancen auf ein Vorstellungsgespräch massiv steigern können..

So schlägt Ihre Bewerbung wie eine Bombe ein

Verwenden Sie professionelle Bewerbungsfotos von einem Fotografen
Zeigen Sie Ihr sympathisches Lächeln auf Bewerbungsfotos. (Wenn Sie keins haben, arbeiten Sie daran!)
Gehen Sie nicht in der Masse unter und verwenden Sie ruhig kreative Fotos. Es steht nirgendwo geschrieben, dass ein Bewerbungsfoto immer 5x7cm grosse ein muss.
Passfotos gehören in den Pass und nicht in Ihre Bewerbung!
Ein Bewerbungsfoto sollte authentisch wirken! (Was heisst dies? Fragen Sie einen professionellen Fotografen!)
Achten Sie auf die passende Kleidung! Die Ausdrücke wie „kleinkariert“ oder „Pünktlischisser“ kommen nicht von ungefähr. Vermeiden Sie kleine 4Eckmuster und Punkte auf den Kleidern, das gilt auch für die Krawatte!
Bewerben Sie sich auf digitale Stellenangebote digital mit einem PDF, ansonsten per Post schriftlich
Kleben Sie keine Fotos bei der schriftlichen Bewerbung auf, sondern drucken Sie die Bewerbung mit dem Foto zusammen aus.
Falls Sie doch einen Fotoprint verwenden, beschriften Sie das Foto auf der Rückseite mit Ihrem Namen und Geburtsdatum. Ankleben, anstatt an heften!

Weitere praktische Tipps verrate ich Ihnen gerne per Mail oder bei einem Bewerbungsfoto Shooting!

Manuel Fischer Fotograf

Frische Grüsse
Manuel Fischer

2018-12-10T12:49:17+00:00

Kontakt

Freshpixel Fotostudio
Zürichstrasse 98
8600 Dübendorf
(bei Zürich Stettbach)
Tel: 044 508 11 22
Email: contact@freshpixel.ch

Bewerbungsfotos

Das Bewerbungsfoto ist der erste Eindruck Ihrer Bewerbung. Für einen ersten Eindruck gibt es bekanntlich keine zweite Chance! Ihr Portrait muss also richtig gut sein und bei HR-Büros für reges Interesse sorgen.

error: Alert: Copyright © Freshpixel® Fotostudio/ Fotograf Manuel Fischer !